Blütenduft

Im Frühling, wenn die ersten Pflänzchen,
erwärmen sich im Sonnenlicht.
Manch Blume macht ein Freudentänzchen,
Schneeglöckchen und Vergissmeinnicht.

Vorbei sind kalte Wintertage,
vorbei die lange Dunkelheit.
Vorbei sind Fröste, die mich schauern,
vorbei die triste Einsamkeit.

Am Himmel treiben kleine Wolken,
schweben leicht und sachte fort.
So wie der Wind sie bläst und drücket,
so sind sie schnell am nächsten Ort.

Dann kommt die warme Sonne wieder,
manch Blume labt im hellen Schein.
So reckt dann auch der weiße Flieder,
sich in den lauen Tag hinein.

Edith M. Barden